FAQ zur Corona-Schutzimpfung

Häufig gestellte Fragen

Gemeinsam gegen Corona - Mobile Impfteams in Leipzig

Termine und Öffnungszeiten sowie Standorte mit Wegbeschreibungen sind auf www.Impfung-Leipzig.de zu finden. Bitte schauen Sie regelmäßig auf der Seite nach, um aktuelle Informationen zu erhalten.

In der Regel wird mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer (mRNA-Impfstoff) geimpft. Tagesaktuelle Informationen stehen auf www.Impfung-Leipzig.de.

 

Angaben zu vorhandenen Impfdosen (Stückzahl/Menge) können nur vor Ort gegeben werden.

Ja. Bei uns wird mit BioNTech/Pfizer (Comirnaty) geimpft. Bei uns können Sie die Zweitimpfung bekommen, wenn Ihre Erstimpfung woanders mit dem gleichen Impfstoff durchgeführt wurde. Bringen Sie bitte den Nachweis für den Erhalt der ersten Impfung mit.

 

Für ein heterologes Impfschema – Erstimpfung mit dem Vektorimpfstoff Vaxzevria von AstraZeneca, Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – wird ein Abstand ab 4 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung vom RKI empfohlen.

 

Andere Kombinationen von Erst- und Zweitimpfung als BioNTech/Pfizer-BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca-BioNTech/Pfizer sind nicht möglich.

 

Die Entscheidung über ein heterologes Impfschema (Kreuzimpfung) trifft letztendlich immer der impfende Arzt.

Informationen zum heterologen Impfschema gibt es beim RKI.

Der Abstand zwischen erster und zweiter Impfung mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer wird vom RKI mit drei bis sechs Wochen empfohlen.

 

Für ein heterologes Impfschema – Erstimpfung mit dem Vektorimpfstoff Vaxzevria von AstraZeneca, Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – wird ein Abstand ab 4 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung vom RKI empfohlen.

 

Andere Kombinationen von Erst- und Zweitimpfung als BioNTech/Pfizer-BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca-BioNTech/Pfizer sind nicht möglich.

 

Die Entscheidung über ein heterologes Impfschema (Kreuzimpfung) trifft letztendlich immer der impfende Arzt.

 

Zu anderen planbaren Impfungen soll ein Mindestabstand von 14 Tagen vor und nach jeder COVID-19-Impfung eingehalten werden (Notfallimpfungen sind davon ausgenommen).

Nein! Dazu gibt es noch keine allgemeingültigen Regelungen und Richtlinien. Deshalb werden auch bei uns keine Drittimpfungen angeboten oder durchgeführt.

Ein sogenanntes heterologes Impfschema empfiehlt die STIKO nur, wenn die Erstimpfung mit dem Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca durchgeführt wurde. Bei Erstimpfungen mit einem anderen Impfstoff sollte für die zweite Impfung der gleiche Impfstoff verwendet werden.

 

Bei uns wird mit BioNTech/Pfizer (Comirnaty) geimpft. Bei uns können Sie die Zweitimpfung bekommen, wenn Ihre Erstimpfung woanders mit dem gleichen Impfstoff durchgeführt wurde.

 

Informationen zum heterologen Impfschema gibt es beim RKI.

Es kann jeder zum Impfen kommen, auch wenn der Impfpass oder die Krankenversicherungskarte nicht vorliegen.

 

Zum Impfen muss ein Nachweis zur Person vorgelegt werden, z. B. Personalausweis oder Reisepass.

 

Ein Nachweis über die durchgeführte Impfung wird ausgehändigt. (Geplant ist, nach Erhalt der Impfung einen QR-Code für eine Impfbestätigung auszustellen.)

Falls bei Ihnen Vorerkrankungen vorliegen, bitte die (fach)ärztlichen Dokumente und gegebenenfalls die Medikamentenliste mitbringen.

 

Medizinische Fragen werden in einem Gespräch mit dem Arzt vor Ort geklärt.

Die Sächsische Impfkommission (SIKO) empfiehlt für alle Kinder ab einem Alter von 12 Jahren eine Corona-Schutzimpfung. Diese Empfehlung kann vom anwesenden Arzt/der anwesenden Ärztin umgesetzt werden, muss aber nicht. Bitte fragen Sie bei den mobilen Impfteams direkt vor Ort nach, wie es am jeweiligen Impftag gehandhabt wird.

 

Wichtig: Es müssen beide sorgeberechtigten Elternteile die Unterlagen unterschreiben oder es muss eine Vollmacht vorliegen.

 

Erklärung der bei der Impfung von unter 16jährigen in den Impfzentren anwesenden Sorgeberechtigten (PDF)

Der Arzt/ die Ärztin vor Ort entscheidet, ob eine Impfung erfolgen kann. Es ist in jedem Fall der Mutterpass mitzubringen.

Eine Anmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Es wird geimpft, wer vor Ort ist und solange die Impfdosen reichen. Gegebenenfalls ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Es wird jede/ jeder geimpft, die/ der sich impfen lassen möchte und solange der Impfstoff reicht.

Ja. Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie bei Bedarf unter www.impfung-leipzig.de.

Ja. Vor Ort muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

In der Regel ist an den einzelnen Impfstandorten ein barrierefreier oder barrierearmer Zugang gegeben.

 

Achtung! An den Standorten Mühlstraße e.V. (Reudnitz) und Bibliothek Grünau finden die Impfungen in der ersten Etage statt. Hier ist leider kein barrierefreier Zugang gegeben.

Sie möchten gar nicht wissen, mit welchen finanziellen Mitteln die Bill-Gates-Foundation unser Projekt unterstützt! 😉

 

Gehen Sie weiter und lassen Sie uns unsere Arbeit verrichten, um möglichst viele Menschen vor einer Infektion zu schützen! Es ist ein freiwilliges Angebot!

Das Sozialamt bietet Seniorinnen und Senioren und mobilitätseingeschränkten Personen beim Aufsuchen des Leipziger Impfzentrums auf dem Messegelände Unterstützung an.

 

Wer nur eingeschränkt mobil ist, kann über den/die behandelnde/-n Arzt oder Ärztin einen Transportschein erhalten. Seniorinnen und Senioren, die keinen Transportschein erhalten, können sich an das Sozialamt unter Telefon 0341 123-4544 wenden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren bei Bedarf einen Begleitdienst und unterbreiten ein Fahrtangebot zum Impfzentrum. Das Impfzentrum an der neuen Messe bietet täglich von 8 bis 17 Uhr Impfungen ohne Termin an. Es besteht freie Impfstoffwahl (Biontech/Pfizer, Moderna oder Johnson & Johnson).

 

Weiter Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt Leipzig (Link).

Logo des KEE
Das Leipziger Stadtwappen mit dem Schriftzug Stadt Leipzig Sozialamt
Logo vom Deutschen Roten KReuz
Hintergrundelement Kommunaler Eigenbetrieb Leipzig/Engelsdorf - Stadt Leipzig